Brigitte Bruckner-Mikl

Am See, 2018

Smaragdgrün
Flaschengrün
Tiefsinnig streicht der See jeden
Morgen seine Oberfläche glatt.
Versucht’s
Der Wind stört sein Unterfangen,
zerzaust sein glattes Dasein,
berührt sein spiegelglattes Vorhaben.
Ihm gefällt doch so das Spiel -
die Berge, die Boote, die Bäume
wiederzuspiegeln, einzufangen -
zu sich zu holen, mitzuspielen.
Verführerisch ins Wasser zu holen und
wenn auch nur als Ebenbild.
So steh ich da, gewappnet mit
Leinwand, Pinsel und Farbe und
versuch es ihm gleichzutun.
Er zieht mich an, nach versuchtem
Tun, dem Malen - verbunden zu
sein, am Rücken liegend auf der
Wasseroberfläche zwischen Himmel
und Wasser - in mir ruhend.
So dank ich dem See.